Formen der Zerstörung

Zerstörung Mensch

Alle relevanten ökologischen Schäden, die im Rahmen menschlicher Aktivitäten entstehen, lassen sich in eine der folgenden 7 Kategorien einordnen. Alle diese Zerstörungen sind einerseits Grundlage unserer Kultur und unseres Wohlstands sowie andererseits - im Übermaß - eine Bedrohung für die Grundlage unseres Seins in seiner jetzigen Form.

Wahrscheinlich kannst Du auf einem einfachen Spaziergang Beispiele für alle Punkte sehen:


Zerstörung Lebensraum

Strukturelle Zerstörung von Lebensräumen

Immer mehr natürliche oder naturnahe Flächen werden in Agrarflächen, Industrie- und Wohngebiete und Verkehrswege umgewandelt. Auch für touristische Angebote müssen immer mehr Lebensräume weichen. Weltweit ist die Zerstörung von Lebensräumen der wichtigste Grund für das Artenmassensterben.


Zergliederung Fragmentierung Lebensraum

Zergliederung von Lebensräumen

Neben der strukturellen Zerstörung von Lebensräumen ist auch deren Zergliederung ein relevanter ökologischer Faktor. Zergliederung bedeutet, dass in einem an sich intakten Lebensraum Grenzen gezogen werden, die für seine Bewohner nicht oder zumindest nur sehr schwer überwunden werden können (z.B. ein Autobahnnetz). Ein zergliederter Lebensraum ist langfristig artenärmer als sein unzergliedertes Gegenstück.


Gift Schadstoff

Freisetzung von Schadstoffen

Es ist schwer, eine exakte Definition zu finden, welcher Umstand eine Substanz zum Schadstoff macht. Aus unserer Perspektive heraus wollen wir jede Substanz als Schadstoff bezeichnen, welche uns direkt bedroht oder das Gleichgewicht, in das wir eingebunden sind, in bedeutsamer Art und Weise stört. Prominente Beispiele dafür sind CO2 und Plastik.


Ressourcen Wasser

Wasser ist die Grundlage alles Lebens. In trockenen Gegenden ist der Zugang zu Wasser ein begrenzender Faktor für Menschen, Pflanzen und Tiere. Sand und Kies sind die weltweit meist geförderten mineralische Rohstoffe, weit vor Öl und Kohle. Die Ressourcen sind endlich und die ökologischen Schäden der teils illegalen Förderung bereits groß. Ein rückläufiger Bedarf ist nicht in Sicht.


Jagd Fischerei Abholzung

Entnahme von Lebewesen

Die Jagd ist eine wesentliche Bedrohung für viele seltene Säugetierarten. Holz und Speisefisch sind zwei weitere Beispiele dafür, dass globale Gleichgewichte durch eine nicht nachhaltige Entnahme von Lebewesen gefährdet werden.


Schädlinge eingeschleppt

Verschleppung von Organismen

Wenn Viren, Bakterien, Pflanzen, Pilze oder Tiere mithilfe des Menschen in neue Lebensräume versetzt werden, können Sie bestehende Gleichgewichte durcheinanderbringen und zum Untergang heimischer Arten führen.


Lärm Licht Ökologie

Nicht stoffliche Umweltbelastungen

Lärm und künstliches Licht sind unter Umständen wesentliche Störfaktoren für einzelne Arten oder ökologischer Systeme.