Herr Biedermann und die Erderwärmer

Kürzlich war ich im Theater. Gegeben wurde "Herr Biedermann und die Brandstifter" von Max Frisch. Im Gegensatz zu vielen anderen hatte ich das Stück weder in der Schule noch sonst wann gelesen oder gesehen.

Meine Begleitung sagte schon vorher, sie rege sich jedes mal auf, wenn sie das Stück sieht. Wie kann Herr Biedermann nur so blöd sein, die Brandstifter gewähren zu lassen, obwohl ihm absolut klar sein muss, dass sie vorhaben, sein Haus anzuzünden???

Er schützt sie sogar vor der Polizei! Die wittert nämlich Böses, als sie das Benzinfass in seiner guten Stube sieht. Aber Herr Biedermann verbürgt sich aus irgendeinem unergründlichen Grund dafür, dass nur Haarwasser drin sei. Obwohl er eigentlich weiß, dass mithilfe dieses Fasses sein Haus abgefackelt werden wird. Kann jemand wirklich so blöd sein? Hat das noch was mit der Realität zu tun?

Meine Begleitung sagte jedenfalls, ihr könne so was nicht passieren. Wem das passiere, der sei nicht mehr normal. Sie hielt auch die Mehrzahl ihrer Mitbürger für immun. 


Doch ersetzen wir im Geiste Herrn Biedermann mit der Gesamtheit dieser Mitbürger, also mit unserer Gesellschaft. Wir wissen ganz genau, was uns blüht, wenn wir nicht schleunigst die CO2-Emissionen drastisch reduzieren, bis 2050 auf Null fahren und anschließend CO2 aktiv aus der Atmosphäre entfernen. Wir wissen es auf jeden Fall AUSREICHEND GENAU, um wirklich Angst davor haben zu müssen.

Doch was passiert? Die CO2-Emissionen steigen weiter. Unter unseren Augen. Wir schauen weg, so gut es nur geht. Wenn wegschauen nicht mehr geht, dann zucken wir mit den Achseln und reden uns ein, wir könnten eh nichts machen. Und insgeheim tröstet es zumindest die Älteren, dass sie vor der ganz großen Veränderung vielleicht ohnehin schon gestorben sein werden.

Morgen ist Europawahl, und natürlich erscheint dieser Post viel zu spät dafür. Aber ab jetzt ist jede Wahl eine Schicksalswahl. Deswegen sollte man auch für alle künftigen Wahlen wissen: Man bekommt nicht das, was man will, sondern das, was man wählt. Wer in Herrn Biedermann einen Dummkopf sieht, sollte sich zumindest das Programm (und die bisherige Leistung) derjenigen Partei anschauen, die er am Ende wählen will.

Write a comment

Comments: 0